Participatory planning ist auf Wissensaustausch, -verbreitung und -implementierung fokussiert. Es ist eines der Schlüsselelemente des Projekts. Dafür werden so genannte Focus Groups und Round Tables durchgeführt.

 

Focus Groups

In Bern und in Genf werden nach den Interviews Focus Groups (Austauschtreffen genannt) mit den Frauen geführt. Dabei werden ihnen Daten aus den Patientinnen-Interviews präsentiert und um Rückmeldungen und Ergänzungen gebeten. Die während der Interviewanalyse herausgearbeiteten Hauptaspekte werden in einer offenen Diskussion besprochen. Danach haben die Teilnehmerinnen beider Focus Groups die Möglichkeit, sich als Repräsentantinnen der Frauen für die Round Tables zu melden.

 

Round Tables

An den Round Tables werden VertreterInnen der Gesundheitsdienstleistenden, weiteren relevanten Institutionen und Vertreterinnen der Frauen teilnehmen. Bei den Round Tables handelt es sich um Konsensuskonferenzen. Das heisst, es sollen gemeinsam ein Set von Empfehlungen erarbeitet und unter Einigkeit aller Teilnehmenden ein Katalog von möglichen Massnahmen zur Implementierung der Empfehlungen erstellt werden.